Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Wohnwagen Technik

Moderatoren: Wasserschnecke, Moderatoren

Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon fridolin » Sa 2. Mär 2013, 13:00

Hallo zusammen,

Mein Vorhaben zum Anschaffen einer Solaranlage kommt von daher,
dass ich kein extra Ladekabel vom Zugfahrzeug zum Wowa zur Ladung legen wollte. Bin davon
ausgegangen, dass der Querschnitt der Originalleitung zu gering ist und ich wollte kein Kabel-
brand ;)

Jetzt kam da heute aber eine Idee auf:



Durch den Wechselrichter müßte doch der Ladestrom über die Leitung auf 8,3 A begrenzt sein und ich
hätte nicht das Problem mit dem Spannungsverlust auf der Leitung. Somit müßte doch der Originalquerschnitt
ausreichen, oder? Weiss gerade nicht wie groß der ist, ist original Ford C-Max.

Was meint ihr dazu?
fridolin
Heringszieher
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 2. Mär 2013, 12:47
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Wohnwagen

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon GasLocke71 » Fr 8. Mär 2013, 18:14

Das mit dem Wechselrichter vergiss mal schleunigst.
8,3 Ampere auf einer Leitung mit einem Querschnitt von 1,5mm² ohne Spannungsverlust vergiss es ebenfalls.
Ist alles so einfach nicht möglich.

Wenn Du eine Solaranlage aufs Dach deines Wohnwagen montierst, solltest Du dir vorher einen Fachmann zu rate ziehen.
Die Anlage bei meinen Eltern auf dem Wowa hat eine Fläche von 0.5 m². Über ein Ladegerät speisen sie zwei 12 Volt Autobatterien (Gesamt 108 Ah). An den Batterien ist ein Spannungswandler 12 V Gleichspannung auf 220 V Wechselspannung angeschlossen.
Im Wowa sind alle Leuchtmittel in LED-Technik. Es reicht rein theoretisch sogar aus, einen Fernseher für ca 12 Stunden zu betreiben. Allerdings sollte das dann nicht zum Dauerzustand werden.
Ohne die Batterien nachzuladen könnte man mit dieser Konstelation das Licht im Wowa für sage und schreibe 5 Tage brennen lassen.

Wenn Du allerdings immer nur auf "echte" Campingplätze fährst smileys-camping solltest Du eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufmachen, die dann zum Ergebnis, "LASS ES SEIN" kommen wird. Das ganze ist was für Bastler, die es selber installieren können, wodurch die ganze Sache wesentlich günstiger wird.

Bausätze bekommst Du bei fast allen Onlinekaufhäusern, einfach mal eine Suchmaschine beauftragen. bye2
** Gruß Thorsten alias Locke **

Camping Rules the World
Benutzeravatar
GasLocke71
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 20:27
Wohnort: Geldern
Postleitzahl: 47608
Vorname: Thorsten
Womit macht du Camping: Zelt
(Zug)Fahrzeug: Ape 50
Zelt: 2 Personen Hauszelt

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon HZJ » Mi 8. Okt 2014, 09:59

Für die 230V müsstest du einen Wechselrichter in den Motorraum bauen und dann ein separates Kabel in den Anhänger führen. Mit allen notwendigen Absicherungen ist das ein enormer Aufwand.
Statt einer Solaranlage wird in Wohnwagen oft ein Booster eingesetzt. Der bekommt von der Lichtmaschine über die Anhängerverkabelung die 12 bis 13V, die bei dem Kabelquerschnitt und der Kabellänge überbleiben. Er erzeugt daraus exakt die Ladespannung, die deine Wohnwagenbatterie benötigt. Die Ladestromstärke ist abhängig von den Leitungen, den Übergangswiderständen der Stecker, ... aber 4 bis 8 A sind realistisch.
Die Verkabelung in der Anhängerkupplung sollte für den Zweck 2,5qmm haben. Das kann man auch nachrüsten, indem man eine Fahrzeuggeeignete Zwillingsleitung von der Autobatterie über eine Sicherung in die Anhängerdose leitet und dann natürlich weiter in den Anhänger zum Booster.

Ob sich das rechnet, hängt auch davon ab wie oft man auf Campingplätzen steht, wie teuer dort der Strom ist, .....

Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon rooba » Mi 8. Okt 2014, 12:40

Moin aus Ostfriesland.
Seit 2 Jahren fahre ich mit meiner selbstgebauten Solaranlage ohne daß ich auf Fremdstrom
angewiesen war. Auch auf CP nehme ich keinen Strom. Ersparnis etwa 100.--€/Saison.
Noch eine Saison, und meine Anlage hat sich amortisiert.
Habe 2x100 Watt Panele auf dem Dach und eine 105Ah AGM Batterie.
Bin äußerst zufrieden damit, uns fehlt nichts.

Gruß
Adolf
rooba
Heringszieher
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 1. Mai 2014, 14:58
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: gar nicht

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon zeekant » Mi 8. Okt 2014, 14:03

Dann lege ich mal nach.
Seit 9 Jahren ein 75Wattpanel auf dem Dach des Caravans,unterm Bett 2 x 115ah GELAKKU.........
Rentiert hat sich die Installation rechnerisch seit einem Jahr,gefühlsmäßig seit dem ersten mal Ohne Stromkabel stehen.
Mir ging es nicht u Kostensparen,das ist an unserem Haus wichtiger und interessanter,ich wollte nur dort stehen wo Andere nicht hinkönnen,sei es in den Dünen,am Ende einer grossen Wiese wo 3 Kabeltrommeln erforderlich wären etc.
Das war und ist mir wichtig,das ich nun keinen Strom zahlen muss ist ok,dafür braucht der Kühlschrank halt Gas.
Natürlich ist meine Anlage im Zeitalter der LED leuchten überdimensioniert,vorher hatten ich Halogenstrahler im Einsatz da waren schnell mal 50 Watt weg in einer Std.
Aber ich kann auch im Winter,sprich Sonnenlose Tage, auch ohne Kabelnabel campen ,wie lange weiß ich nicht bin noch nicht an die Grenze gekommen wo dir Akkus leer waren.
In dieser Zeit ist die Umluftanlage der einzige wirkliche Verbraucher,die LEds mit 2,4 Watt mal 4 fallen im Verbrauch nicht auf.
Fazit,zum sparen nicht geeignet wohl aber zum Habenwollen icon_megagrin
Wer sich den Gesetzen nicht fügen will,
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.
zeekant
Wohnmobil Chauffeur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 14:32
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: 4x4
Wohnwagen: eriba
Extras: Nur Nützliche Sachen

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon rooba » Mi 8. Okt 2014, 14:42

Es ging in den vorhergehenden Beiträgen um das für und wider, und um die entstehenden kosten.
Mir persönlich geht es auch in erster Linie um das große gewonnene Stück Freiheit.
rooba
Heringszieher
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 1. Mai 2014, 14:58
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: gar nicht

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon zeekant » Mi 8. Okt 2014, 16:19

rooba hat geschrieben:Es ging in den vorhergehenden Beiträgen um das für und wider, und um die entstehenden kosten.
Mir persönlich geht es auch in erster Linie um das große gewonnene Stück Freiheit.


JA,dann mache ES!!!!!!!!!!!!!!!
Wer sich den Gesetzen nicht fügen will,
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.
zeekant
Wohnmobil Chauffeur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 14:32
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: 4x4
Wohnwagen: eriba
Extras: Nur Nützliche Sachen

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon Wasserschnecke » Mi 8. Okt 2014, 23:48

Wir haben auch Solar auf unserem Dach. Wir haben es auch gemacht um von Fremdstrom unabhängig zu sein. Nicht nur beim stehen in freier Natur, sondern auch auf diversen Treffen wie letztes Jahr in Weeze, da gab es meines Wissens gar keinen Strom.
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4519
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon rooba » Do 9. Okt 2014, 11:21

zeekant hat geschrieben:
rooba hat geschrieben:Es ging in den vorhergehenden Beiträgen um das für und wider, und um die entstehenden kosten.
Mir persönlich geht es auch in erster Linie um das große gewonnene Stück Freiheit.


JA,dann mache ES!!!!!!!!!!!!!!!


Ich habe gemacht, was noch?
rooba
Heringszieher
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 1. Mai 2014, 14:58
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: gar nicht

Re: Anschaffen einer Solaranlage im wohnwagen

Beitragvon zeekant » Do 9. Okt 2014, 11:51

Weitermachen icon_megagrin
Wer sich den Gesetzen nicht fügen will,
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.
zeekant
Wohnmobil Chauffeur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 14:32
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: 4x4
Wohnwagen: eriba
Extras: Nur Nützliche Sachen


Zurück zu Wohnwagen Technik

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement