Bequemlichkeit = Sicherheit

Hier finde hier alles zu Nordstar Absetzkabinen

Moderatoren: Wasserschnecke, Moderatoren

Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon rideaMäx » Fr 11. Apr 2014, 11:21

Hallo Nordstar-Nutzer,
hat einer von Euch "elektrische" Beine an seiner NS? Gibt es so etwas für NS überhaupt?

Obgleich ich schon mal mit Akkuschrauber "liften" durfte und (als Sesseltäter) festgestellt habe, dass es zwar bequem aber auch heikel werden kann wenn die eine Seite mal eben ungleich-schnell "kurbelt" und sich die rund 700kg über Eck auf eine Seite neigen, werde ich wohl eher mit der Hand am Arm - mechanisch arbeiten.
Nun habe ich auf youtube einen Amerikaner gesehen der hier (ähnlich Tischer-Motörle) seine fette Arctica lupft - und zwar gehen da alle vier Stelzen gleichzeitig.
Wow das sah entspannt aus. Leider bin ich als Hesse in Schwaben lebend schlimmer (geworden) als ein Schotte im eigenen Land und Geld spielt schon eine Rolle (wenn man nicht von geliehenem leben möchte). Also was kostet die Welt alleine wäre es nicht. Ohjeh jetzt wurde der Thread wieder länger als "gesollt"
smiley_000379810_1
Hat jemand an seiner NORDSTAR elektrische Hubstelzen??mfg
Ujos
Benutzeravatar
rideaMäx
Heringszieher
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 7. Apr 2014, 14:36
Postleitzahl: 72202
Vorname: Ujo
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: D-Max SpaceCab
welche wohnkabine?: NS 8L
Welchen Klappcaravan: CombiCamp

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon Wasserschnecke » Fr 11. Apr 2014, 13:47

Peter will das für unsere Kabine selber bauen. er sucht nur einen Getriebemotor, der das dreht.
Wir haben festgestellt wenn man immer um die Kabine läuft und jeden einzeln dreht, dann geht es relativ leicht aber wenn einer länger ist, dann bekommt die Kabine Druck und es kurbelt sich schwer. Werden alle 4 gleichzeitig gedrückt braucht es sicher nicht so viel Kraft.
Er will es so bauen, dass man alle 4 Beine zusammen bewegen kann aber auch jeden einzeln.
Aber erst müssen wir erst 4 gleiche Motoren haben.
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4567
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon ran-muc » Fr 11. Apr 2014, 18:20

Machbar ist das schon.
Da ist aber auch etwas Elektronik und Sensoren notwendig.
Bei exakt ebenen Boden mag es ja noch gehen.
Bei unebenen Boden muß aber eine Stütze weiter drehen wie die anderen .
Oder du kannst jede der 4 Stützen einzeln steuern.

Gibts auch Hydraulisch

Meine Meinung :
Fahr die Stützen ohne Belastung mit dem Akkuschrauber rauf und runter,
unter Last evtl. langsam und wechselweise mit dem Akkuschrauber oder mit Mukki s
Und wenn das Team eingespielt ist dann geht das rel. schnell, einer links einer rechts und wechselweise vorn/hinten

Gruß Rudi
ran-muc
Heringszieher
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 15. Mär 2014, 16:21
Postleitzahl: 81241
Vorname: Rudi
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Isuzu DMax
welche wohnkabine?: Bimobil Husky 220

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon Wasserschnecke » Fr 11. Apr 2014, 19:48

Peter möchte die einzeln als auch zusammen ansteuern lassen. Immer so wie er es braucht.
Ich denke der Kabine tut es besser wenn die Stützen gleichmäßig bewegt werden, als jetzt wenn wir einzeln kurbeln.
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4567
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon rideaMäx » Di 30. Jun 2015, 14:42

Wasserschnecke hat geschrieben:Peter möchte die einzeln als auch zusammen ansteuern lassen. Immer so wie er es braucht.
Ich denke der Kabine tut es besser wenn die Stützen gleichmäßig bewegt werden, als jetzt wenn wir einzeln kurbeln.



Hallo (L..) Wasserschnecke,
bin auch mal wieder hier im Forum um zu sehen, ob hier mehr läuft...
Hat Peter das mit den Motörchen angefangen. Es ist ja schon ne Weile her.

Grüße, auch an Peter
Ujo
Benutzeravatar
rideaMäx
Heringszieher
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 7. Apr 2014, 14:36
Postleitzahl: 72202
Vorname: Ujo
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: D-Max SpaceCab
welche wohnkabine?: NS 8L
Welchen Klappcaravan: CombiCamp

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon HZJ » Mi 1. Jul 2015, 19:11

Vieles ist denkbar und machbar. Für Arduino oder Raspberry gibt es Module, die Motore ansteuern können und Sensoren, die bei entsprechender Programmierung feststellen, ob die Kabine waagerecht ist, andere Sensoren können messen, ob sie hoch genug steht, um den PU weg zu fahren, weitere Sensoren könnten Abstände und Ausrichtung erfassen. Getriebe und Motoren gibt es in alten Akkuschraubern, .... VW hat jetzt eine Parkautomatik, die könnte möglicherweise sogar selbstständig unter einer aufgebockten Kabine parken, wenn man das Programm entsprechend erweitert.
Nichts ist unmöglich, man muss es nur bezahlen oder selbst basteln :)

Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon rideaMäx » Di 7. Jul 2015, 14:08

Hallo Bernhard,
Freude dich hier zu lesen; Du bist a wohl omnipräsent 8-)

Wahrscheinlich ist es genau das was mich so hindert; Die K O S T E N
Ich dachte es wäre nicht so kompliziert wenn man an jede Stütze einen E-Motor baut und die vier dann mittels Kabel anklemmt und mit einem (ich nenne es mal) "Steuerteil" verbindet, welches "NUR" alle Motoren gleichzeitig veranlasst was (heben) zu tun (ja ich mag da etwas einfältig denken).
Scheinbar ist dem nicht so, weil ein waagerecht wohl nicht so einfach geht.

Es reizt mich immer mehr, die Kabine doch souverän "lupfen" zu können. Aber konkretes ... so machen wir es und es kostet keine T1 aufwäts :roll:

Lg Ujo
Benutzeravatar
rideaMäx
Heringszieher
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 7. Apr 2014, 14:36
Postleitzahl: 72202
Vorname: Ujo
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: D-Max SpaceCab
welche wohnkabine?: NS 8L
Welchen Klappcaravan: CombiCamp

Re: Bequemlichkeit = Sicherheit

Beitragvon Wasserschnecke » Di 7. Jul 2015, 21:22

Hallo Ujo wir sind noch nicht weiter, weil wir noch immer nicht nicht weiter da wir andere Projekte am laufen haben.
Ich denke dieses Jahr wird es nichts mehr.
(Du darfst mich hier auch gerne mit Lio ansprechen. eigentlich weiß jeder dass ich so heiße. Ich habe als Vornahme nur H2O Schnecke gewählt weil Zeekant mich oft damit anspricht und irgendwie finde ich das nett :) )
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4567
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer


Zurück zu Nordstar Absetzkabinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement