Gaskocher von Campinggaz

Hier findet ihr alles zu Gas-/Wasserinstallationen

Moderatoren: Wasserschnecke, Moderatoren

Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon jungzelter » Mo 1. Jun 2015, 14:09

Meine Frau und ich haben uns einen Gaskocher von Campinggaz zugelegt. Nun weiß ich nicht wirklich welches Gas ich benutzen soll,Proban oder Butan?
Welches ist besser und brauch ich das Ventil zwischen Flasche und Schlauch wirklich? Wozu ist das Ventil eigentlich, ist das ein Rückschlagventil?
War im Lieferumfang nämlich nicht enthalten
jungzelter
Heringszieher
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 11:00
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Zelt

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon zeekant » Mo 1. Jun 2015, 17:47

ich fuehle mich verarscht :!:
nein lass das ventil weg,das wiegt nur.........dann den Brenner an und alles wird leichter
Wer sich den Gesetzen nicht fügen will,
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.
zeekant
Wohnmobil Chauffeur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 14:32
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: 4x4
Wohnwagen: eriba
Extras: Nur Nützliche Sachen

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon HZJ » Di 2. Jun 2015, 14:47

@zeekant
Kann, muss aber nicht :geek:

@ jungzelter
In der Gasflasche ist ein hoher Druck von rund 10 Bar, um möglichst viel verflüssigtes Gas hinein zu bekommen. Wenn der Druck und die dadurch transportierte Gasmenge direkt auf die Brenner geht, ist das wie eine Lötlampe und brennt dir nicht nur den Topf oder die Pfanne weg.
Der Gasdruckregler sorgt dafür, dass nur eine geringe, zum Kocher passende Menge des Flüssiggases als Gas bis zum Brenner kommt.
Es gibt jedoch auch Gaskocher, die mit dem vollen Gasdruck der Flasche arbeiten, allerdings üblicherweise nicht für Campingzwecke. Die haben dann aber Hochdruckschläuche und andere Brenner.

Butangas gibt es eigentlich nur in den Campinggaz 901, 907 Tauschflaschen. Das erzeugt ein klein wenig mehr Wärme, aber funktioniert nicht mehr unter rund 5 Grad Celsius. Nimm das ganz normale Propan Gas in den grauen Flaschen, das ist ok und viel preisgünstiger.

Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon zeekant » Di 2. Jun 2015, 17:26

ja Bernhard, ich bin immer skeptisch.........erst kaufen,dann informieren?
Auch Hier gab es viel Einzelposter........nie mehr gesehn.......... :mrgreen:
Wer sich den Gesetzen nicht fügen will,
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.
zeekant
Wohnmobil Chauffeur
 
Beiträge: 1642
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 14:32
Postleitzahl:
Vorname:
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: 4x4
Wohnwagen: eriba
Extras: Nur Nützliche Sachen

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon HZJ » Di 2. Jun 2015, 18:45

Mag sein, aber bei der Jugend von heute ist vieles möglich, sogar, dass Fragen ernst gemeint sind. Auffällig ist jedoch, dass der Jungcamper selten zu den Antworten was schreibt. Aber vielleicht sind wir ja auch so toll, dass wir hier alles immer richtig und umfassend erklären. Dann einfach noch mal "Danke, jetzt habe ich es verstanden" zu schreiben, wäre wirklich zuviel erwartet. :ugeek:

Erst kaufen, dann nachdenken, passiert ganz oft. Die meisten der Angestellten in den Märkten räumen ja auch nur noch die Regale ein und haben selbst keine Ahnung. Die zu fragen, bringt dann auch nichts, falls man überhaupt jemanden findet, den man ansprechen kann.

Gruß, Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon Wasserschnecke » Mi 3. Jun 2015, 12:08

Ich finde die Frage interessant da wir keine Gasflaschen an Bord haben kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ich wusste nicht das man auch mit Propan oder Butan wahlweise kochen kann. Ich bin immer davon ausgegangen dass auf dem Kocher steht welches Gas man am besten benutzt. Und ich habe noch etwas gelernt, dass Butan unter 5°C nicht mehr funktioniert.
Also habe wenigstens die Schnegge etwas gelernt banane0
Sind es interessante fragen finde ich es ok.Schlimmer finde ich solche anfragen ob man auf dem CP Desinfiktionsmittel mit aufs Klo nehmen muss. D
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4570
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon HZJ » Mi 3. Jun 2015, 17:44

Ganz reines Propan oder Butan Gas gibt es nicht, in den Flaschen ist immer eine Mischung von Kohlenwasserstoffverbindungen. Im üblichen Propan für Camping und Heizung sind bis zu 5% Butan und andere Gase. Beim Flüssiggas für Benzinfahrzeuge sind im Sommer 60% Butan und 40% Propan üblich, im Winter umgekehrt, um bei niedrigen Temperaturen einen hören Gasdruck zu halten.
Wer mit an der LPG Tankstelle gefüllter Tankgasflasche Wintercamping machen will muss das beachten. Denn wenn der Flaschenkasten nicht beheizt ist, hat er bei niedrigen Temperaturen nur gut 6kg Propan in seiner Tankflasche, der Rest ist Butan und das kann er bei -10 Grad nicht nutzen, denn es bleibt dann flüssig.
Die blauen Camping Gaz Flaschen und Kartuschen funktionieren bei niedrigen Temperaturen deswegen auch nicht.
Auch große Gas-Küchenherde (wie in der Gastronomie oder in ländlichen Gebieten üblich) kannst du wahlweise mit Erdgas oder Propan/Butan betreiben, da muss nur die Düse ausgetauscht werden.

Die Sache mit den Desinfektionsmitteln auf Campingtoiletten und Waschanlagen ist ein eigenes Thema. Da könnte man viele Forenseiten mit füllen icon_megagrin

Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon Wasserschnecke » Fr 5. Jun 2015, 12:09

HZJ hat geschrieben:Ganz reines Propan oder Butan Gas gibt es nicht, in den Flaschen ist immer eine Mischung von Kohlenwasserstoffverbindungen. Im üblichen Propan für Camping und Heizung sind bis zu 5% Butan und andere Gase. Beim Flüssiggas für Benzinfahrzeuge sind im Sommer 60% Butan und 40% Propan üblich, im Winter umgekehrt, um bei niedrigen Temperaturen einen hören Gasdruck zu halten.
Wer mit an der LPG Tankstelle gefüllter Tankgasflasche Wintercamping machen will muss das beachten. Denn wenn der Flaschenkasten nicht beheizt ist, hat er bei niedrigen Temperaturen nur gut 6kg Propan in seiner Tankflasche, der Rest ist Butan und das kann er bei -10 Grad nicht nutzen, denn es bleibt dann flüssig.
Die blauen Camping Gaz Flaschen und Kartuschen funktionieren bei niedrigen Temperaturen deswegen auch nicht.
Auch große Gas-Küchenherde (wie in der Gastronomie oder in ländlichen Gebieten üblich) kannst du wahlweise mit Erdgas oder Propan/Butan betreiben, da muss nur die Düse ausgetauscht werden.



Bernhard

Berhanrd ich bin immer erstaunt was du für ein Fachwissen hast. hi323 deshalb lese ich gerne was du schreibst. hi323
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4570
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon HZJ » Fr 5. Jun 2015, 13:48

Danke für die Blumen :)

Da ich Mathe, Physik und Technik studiert habe, kann ich in diesen Bereichen einigermaßen verstehen, worum es geht. Weil ich schon seit Kindertagen immer alles auseinander und manchmal wieder zusammen baue und gerne praktisch arbeite und denke, ist mir auch die Realität nicht ganz unbekannt. Seit den frühen 70ern bin ich mit Zelt und Auto, später mit Womo, zuletzt mit 4x4 und Wohnkabine unterwegs und liebe es, unabhängig zu sein. Da muss ich mich auf die Technik verlassen können und es sind in den Jahren einige Erfahrungen zusammengekommen. Oft funktionierte in der Praxis etwas nicht, das in der Theorie oder im Prospekt absolut perfekt aussah. Wenn ich was weiß zu einem Thema, gebe ich es gerne weiter.
Ich selbst profitiere ja auch immer wieder davon, dass ich von anderen Forenteilnehmern Hilfe bekomme, die sich in ihren Bereichen gut auskennen.
Mir gefällt der Ausdruck 'Schwarmintelligenz' sehr gut. Da hat jeder sein Spezialwissen und zusammen wissen wir mehr, als jeder Hersteller, Anbieter oder Verkäufer. Zumindest wissen wir aber, wen wir fragen oder wo wir suchen können, wenn mal keiner weiter weiss.

Gruß, Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: Gaskocher von Campinggaz

Beitragvon Wasserschnecke » Fr 5. Jun 2015, 19:08

HZJ hat geschrieben:Mir gefällt der Ausdruck 'Schwarmintelligenz' sehr gut. Da hat jeder sein Spezialwissen und zusammen wissen wir mehr, als jeder Hersteller, Anbieter oder Verkäufer. Zumindest wissen wir aber, wen wir fragen oder wo wir suchen können, wenn mal keiner weiter weiss.

Gruß, Bernhard

wosschilder103 Den begriff Schwarmintelligenz werde ich mir merken
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4570
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 11:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Nächste

Zurück zu Gas Wasserinstallationen

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement