absetzkabinen selten???

Alles was woanders nich passt!!

Moderatoren: Wasserschnecke, Moderatoren

absetzkabinen selten???

Beitragvon webmaster » Do 24. Apr 2014, 21:26

mal ne frage an die absetzkabinen besitzer, warum gibt es so wenige absetzkabinen'?? bevor ich das forum noch nicht hatte, kannte ich die kabinen gar nicht.
Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne am Hotel.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2879
Registriert: Di 19. Feb 2013, 01:34
Wohnort: Herten
Postleitzahl: 45701
Vorname: Sven
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: Piaggio Ape
Wohnwagen: Qek Junior. südwind
Welchen Klappcaravan: Combi Camp

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon Bobby268 » Do 24. Apr 2014, 21:40

Es gibt auch nur relativ wenige Pick Ups. So im Vergleich der Autogesamtzahl. Und bei den Haltern sind bei weitem nicht alle dem Camping zugetan.
Bobby268
Iglozelt Camper
 
Beiträge: 116
Registriert: Di 11. Mär 2014, 07:53
Postleitzahl: 37217
Vorname: Daniela
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: PU Ranger
welche wohnkabine?: Nordstar Camp Compac
Extras: LuFe Goldschmitt 2 Kreis
Pritschenumbau

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon Wasserschnecke » Do 24. Apr 2014, 23:10

Wir hatten durch Zufall eine abgesetzte Kabine gesehen und daneben den Pickup. Davor kannten wir die auch nicht. Die Leute haben uns ihre Kabine gerne gezeigt und danach habe wir nach Absetzkabinen gegoogelt. Danach vielen uns immer mehr Kabinene auf der Autobahn auf. Es gibt gar nicht so weinige wir ich dachte. Ich denke für jemanden der sich da nicht auskennt sehen Bimobil Kabinen aus wir richtige Wohnmobile.
Und wie Bobby schon sagte der Pickup wird nicht so häufig gefahren.
Obwohl ich den Eindruck habe das je weiter man in den Süden kommt desto mehr Pickups werden gefahren. Denn als wir unsere Pickups gebraucht gesucht hatten, wurden im Süden mehr angeboten als in Norddeutschland.
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4462
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 12:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon Bobby268 » Fr 25. Apr 2014, 07:59

Scheint mir auch so!
Kann aber damit zusammenhängen, dass im Süden deutlich mehr landwirtschaftliche Betriebe existieren und bei Landwirten ist der PU sehr beliebt.

Wir kamen zu unserer ersten Kabine durch Zufall: Eigentlich sollte es ein WoWa werden wg. der Hunde und Urlaub. Aber es fand sich nicht so ganz das passende für unseren Geldbeutel. Bei der Internetsuche bin ich auf Charlie und die antike Six Pac gestoßen. Die haben wir in Schuß gebracht und weitere Kabinen folgten bis zur jetzigen Nordstar banane0 Seitdem fallen uns natürlich Kabinen viel schneller auf!
Bobby268
Iglozelt Camper
 
Beiträge: 116
Registriert: Di 11. Mär 2014, 07:53
Postleitzahl: 37217
Vorname: Daniela
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: PU Ranger
welche wohnkabine?: Nordstar Camp Compac
Extras: LuFe Goldschmitt 2 Kreis
Pritschenumbau

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon webmaster » Fr 25. Apr 2014, 19:38

ich achte da ja schon mehr drauf aber wirklich oft sehe ich hier keine und fahre hier jeden monat 4000 km durch die gegend ....
Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne am Hotel.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2879
Registriert: Di 19. Feb 2013, 01:34
Wohnort: Herten
Postleitzahl: 45701
Vorname: Sven
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: Piaggio Ape
Wohnwagen: Qek Junior. südwind
Welchen Klappcaravan: Combi Camp

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon HZJ » Fr 25. Apr 2014, 21:31

Pickups sind in Deutschland eine eher seltene Fahrzeugart. meist gewerblich genutzt. Werbung für diese Fahrzeuggattung gibt es kaum. Die werden zwar angeboten, aber eigentlich schämen sich die Hersteller für ihre Dritte Welt Fahrzeuge. Dass PUs auch ganz praktische und preisgünstige Fahrzeuge für private Nutzer sind, ist den meisten Fahrzeugkäufern nicht bewusst. Die kaufen lieber einen Golf oder ähnliche Kleinwagen fürs gleiche Geld. 4x4 haben außerdem in weiten Kreisen ein schlechtes Image, Kleintransporter und Minivans kommen im Imagevergleich besser weg.
Der normale Camper fährt mit Caravan oder mit Wohnmobilen unterschiedlicher Größe. PU Kabinen sind ein Nischenprodukt. Aber ich habe den Eindruck, in den letzten paar Jahren steigt die Zahl der Sichtungen auf den Autobahnen und in den Urlaubsgebieten. Das deutet imo auf erhöhte Absatzzahlen hin.

Gruß, Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 09:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon webmaster » Fr 25. Apr 2014, 22:16

ich denke vw macht es derzeit richtig, ihr pu scheint sich ja recht gut zu verkaufen ....
Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne am Hotel.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2879
Registriert: Di 19. Feb 2013, 01:34
Wohnort: Herten
Postleitzahl: 45701
Vorname: Sven
Womit macht du Camping: Wohnwagen
(Zug)Fahrzeug: Piaggio Ape
Wohnwagen: Qek Junior. südwind
Welchen Klappcaravan: Combi Camp

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon Wasserschnecke » Sa 26. Apr 2014, 11:22

Sven, das du keine siehst, das verstehe ich denn um die Zeit wenn du morgens fährst, dann schlafen wir noch alle in unseren Kisten :shock:
Fahr mal um Vatertag in der Gegend von Lengerich rum, dann wirst du jede Menge sehen. icon_megagrin (Wir haben ein Wohnkabinen Treffen in Lengerich.)
Wenn ich von Schleswig Holstein nach NRW fahre sehe ich im Sommer im Schnitt eine zwei weitere Wohnkabinen. Aber ich habe auch schon in dem Dorf in dem ich wohne auf dem Supermarkt Parkplatz zwei Kabinen gesehen, die ich nicht kannte und die auch nicht von hier oben kommen.
Liebe Grüße von der
Lio

Im Hotel bin ich zu Gast, in unserem Camper bin ich zu Hause
Benutzeravatar
Wasserschnecke
Mobilheimbesitzer
 
Beiträge: 4462
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 12:09
Postleitzahl: 24848
Vorname: H²O Schnecke
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan D40
welche wohnkabine?: Tischer

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon niel » Sa 26. Apr 2014, 11:33

Ich kannte vor dem Forum hier auch keine Absetzkabinen. Finde sie aber sehr interessant. Mich würde mal interessieren wie viele von den Kabinenfahrern auch wirklich ihr 4x4 nutzen. Geht das überahubt mit der Kabine drauf?
niel
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 204
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 09:51
Postleitzahl:
Vorname: Niels
Womit macht du Camping: Wohnkabine

Re: absetzkabinen selten???

Beitragvon HZJ » Sa 26. Apr 2014, 12:13

Ob VW es wirklich richtig macht, ist eine schwierige Frage. Ich meine, dass viele private PU Käufer, gerade in Deutschland, es falsch machen. Sie glauben an das VW Emblem und den Mythos des Premium Herstellers. Dafür legen sie deutlich mehr Geld auf den Tisch, als für mindestens gleichwertige Fahrzeuge der Konkurrenz. Auch die deutsche Automobilpresse denkt national (und an die Werbeetats der deutschen Hersteller) und puscht alles, was von diesen kommt.
Der Amarok ist sicher kein schlechtes Fahrzeug, aber deutlich teurer, als zum Beispiel der Ranger, der Navara, der D-Max bei vergleichbarer Ausstattung.

Der Amarok wird als 1,5 Kabine überhaupt nicht angeboten, obwohl diese Bauart für den Wohnkabinentransport mit über 1,80m Pritschenlänge einen optimalen Kompromiss darstellt. Der Hecküberhang beim Amarok wird dadurch bei gleichen Kabinen immer ein Stück größer, als bei Ranger, Hilux, Navara, Isuzu D-Max.

Im privaten Bereich ist ein PU häufig Zweitwagen. Denn mit 5m bis 5,50m Länge und Wendekreisen von 12 bis 15m ist man im Großstadtverkehr und bei der Parkplatzsuche etwas eingeschränkt. Viele PUs sind als LKW zugelassen, auch wenn die meisten trotzdem PKW Steuern zahlen müssen. Das macht das Parken auf PKW Plätzen zusätzlich zum Risiko.

Deutschland ist kein Pickup Land sondern ein PKW und SUV Land. Und es wird immer mehr zum Land der Hochdachkombis und Kleintransporter für diejenigen, die mehr Platz benötigen. Die meisten Autokäufer haben auch keinen Bedarf für einen Zuschaltallrad, eine Untersetzung oder 3t Anhängelast. Wenn Allrad, wollen sie damit auch Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 200 km/h fahren, was nur mit aufwändigeren technischen Konzepten und zusätzlichem Mitteldifferential geht. In Europa sind die Offroad Qualitäten nicht so wichtig, wie in Australien zum Beispiel.

PUs kosten neu ab gut 20000€, bei 25000€ ist schon etlicher Luxus eingebaut (ein Amarok kostet dann ab rund 32000€) Wohnkabinen mit einfacher Einrichtung fangen bei gut 15000€ an. Mit mehr Komfort, Tauglichkeit für Wintercamping usw kommt man aber auch auf 50-60000€ Gesamtpreis. Ein neues Wohnmobil in dieser Preisklasse bietet auf den ersten Blick und für den üblichen Nutzer deutlich mehr Wohnkomfort, Innenraum, Platz. Wenn weder die Geländeeignung, noch die Absetzmöglichkeit zu Hause oder am Urlaubsort, noch der Doppelnutzen des Basisfahrzeugs wichtig sind, wählt man vermutlich das Wohnmobil.
Der Vergleich zum Caravan mit Zugfahrzeug ist etwas schwieriger, da der ja auf jeden Fall gekauft werden muss. Als Zugfahrzeug ist ein PU optimal, darf als Geländewagen das 1,5 fache des eigenen Höchstgewichtes an den Haken nehmen, ist preisgünstiger als vergleichbare PKW. Aber er hat das NFZ Image und die Hersteller werben lieber für ihre Luxus-SUVs statt für ihre PUs. Interessant ist zum Beispiel der Vergleich Navara:Pathfinder oder Hilux:Landcruiser.

Bernhard
HZJ
Tunnelzelt Camper
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 11. Mär 2014, 09:51
Wohnort: Ruhrgebiet
Postleitzahl: 45127
Vorname: Bernhard
Womit macht du Camping: Wohnkabine
(Zug)Fahrzeug: Nissan Navara
welche wohnkabine?: Four Wheel

Nächste

Zurück zu Camping Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 4 Gäste

  • Advertisement